Mit der stetig ansteigenden Zahl an Calisthenics und Outdoor Fitness Begeisterten, steigt auch dauernd Wunsch (Teils Aufschrei) nach frei zugänglichen Calisthenics Parks.

Während manche versuchen mit Calisthenics Home Equipment wie Klimmzugstangen für daheim oder mobilen Dip Ständern auch ohne einen Park in ihrer Nähe zurecht zu kommen, so gibt es dennoch immer mehr Sportler, Gruppen oder Vereine die gerne einen Calisthenics Park in ihrer Stadt oder Gemeinde hätten.

Calisthenics Park bauen – aber wie?

Jedes Calisthenics Parkbau Projekt ist unterschiedlich, da jedes mal die stadtinternen Abläufe anders funktionieren, andere Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht gezogen werden müssen und die zuständigen Behörden nicht immer das gleiche Interesse am Thema Calisthenics Park bauen haben.

Manchmal geht der ganze Prozess nur wenige Wochen, manchmal mehrere Jahre.

Glücklicherweise haben wir schon zahlreiche Projekte begleitet und jede der möglichen Situation selbst miterlebt. Eines der „besseren“ Beispiele, ist der vor kurzem fertiggestellte Calisthenics Park in Stuttgart Degerloch.

Dieser Park wurde auf dem Gelände des Leichathletik Club Degerloch e.V. gebaut und sowohl durch öffentliche Gelder als auch durch Crowdfunding finanziert. Auch wenn der park auf einem Vereinsgelände steht ist dieser öffentlich zugänglich.

Jeden Sonntag findet hier das kostenlose Calisthenics Gruppentraining von Baristi Stuttgart statt.

Der nagelneue Park wird am 21. Mai 2016 ab 14:00 Uhr eingeweiht. Alle Infos dazu findet ihr im Infoartikel.
Am Tag direkt nach der Einweihung findet ein Calisthenics Foundation Workshop in Stuttgart Degerloch statt. Für alle Infos und zur Anmeldung bitte hier klicken.

Calisthenics Park bauen in der Praxis: Interview mit Annette Gehweiler-Bleicher

Um mehr über den Ablauf des Projekts Calisthenics Park Degerloch zu erfahren, und damit allen die das gleiche Ziel verfolgen zu helfen, haben wir Frau Annette Gehweiler-Bleicher, Vorstand beim LAC Degerloch um ein Interview gebeten.

Hallo Annette! Stell dich doch mal bitte unseren Lesern vor.

Mein Name ist Annette Gehweiler-Bleicher. Ich bin im Vorstand des Leichtathletikclubs Degerloch e.V. als Beisitzer tätig. Sportlich bin ich aktiv als Leichtathletin und als Trainerin tätig.

Calisthenics Park Bauen

Seit wann betreibst du Sport und welche Trainingsformen bereiten dir am meisten Freude?

Ich treibe seit meinem 7. Lebensjahr in vielerlei Ausprägungen Sport. Ausgehend vom Turnen über Ballsport, Tanz und Leichtathletik kann man mich für koordinativ abwechslungsreiche Bewegungsformen begeistern. Seit 3 Jahren haben wir beim LAC als feste Einrichtung das Angebot des Funktionellen Trainings, was mir durch eigene Erfahrung deutlich gezeigt hat, wie effektiv Krafttraining durch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht ist.  

Und dies betrifft jedes Leistungsniveau.

Aus diesem Grund ist für mich ein Calisthenics Park dafür genau das Richtige. Die Verschmelzung von absoluter Körperbeherrschung, Kraft, Kreativität und Koordination.

Wie entstand die Idee: Wir möchten für den LAC Degerloch einen Calisthenics Park bauen?

Der Start zum Thema Calisthenics Park bauen wurde durch den Anstoß eines Vereinsmitglieds, beim BW Crowdfunding mitzumachen eingeleitet. Sofort waren wir von der Idee, für das Grundlagentraining unserer Athleten und vereinsfremde Sportler Geräte aufzustellen, die die Faktoren Rumpfstabilisation, Koordination und Beweglichkeit trainieren, begeistert. Nach längeren Recherchen sind wir auf die Homepage von Baristi Workout gestoßen. Dann war es klar, dass die dort angebotenen Geräte für unser Vorhaben die richtigen sind.

Dank der guten Beratung von Dennis Ratano haben wir unsere Wunschanlage zusammengestellt. Die Beratung war für uns ein wichtiger Faktor, um die richtigen Geräte herauszusuchen.

Wie habt ihr die finanziellen Mittel beantragt?

Die Summe des Crowdfundings reichte natürlich nicht aus. Wir waren auf weitere großzügige Spenden angewiesen und haben die ansässige Industrie und Stiftungen angeschrieben und unser Projekt vorgestellt. Mit Erfolg. Und nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung durch Zuschüsse der Stadt Stuttgart und des Württembergischen Landessportbundes haben wir die erforderliche Summe generiert. Nur so konnten wir den Calisthenics Park bauen.

Welche Werbemaßnahmen habt ihr begriffen um das Projekt publik zu machen?

Für das Crowdfunding mussten wir ein weites soziales Netzwerk informieren, damit wir den von uns festgelegten Betrag von 8000€ erreichen konnten. Wir haben einen Flyer erstellt und in unser Netzwerk gebracht.

Zudem haben wir ortsansässige Firmen und die Presse informiert, die in einem größeren Beitrag in den Stuttgarter Zeitungen darüber berichtet haben, dass wir einen Calisthenics Park bauen wollten. 

Weiterhin hatten wir im Fernsehen in der „Landesschau aktuell“ die Möglichkeit, in einem kleinen Ausschnitt unser Projekt vorzustellen.

Wie lange hat das Projekt von der Idee bis zur Umsetzung gedauert?

Ca. 1 Jahr

Hast du Tipps für andere Vereine oder Jugendgruppen die gerne ein ähnliches Projekt umsetzen wollen?

Es lohnt sich, alle Möglichkeiten vor Ort zu nutzen. Angefangen bei der Beantragung von Zuschüssen (Stadt, Land), der Teilnahme am Crowdfunding, was allerdings bedeutet, aktiv ein großes soziales Netzwerk anzusprechen. Oder eine Veranstaltung organisieren zu Gunsten des Projekts